Paartherapie & Paarberatung 

Paartherapie ist Vertrauenssache. Sie als Klienten müssen sich gut aufgehoben fühlen. Die Chemie zwischen Therapeutin und Ratsuchenden muss stimmen. Paartherapie gilt unter Psychotherapeuten als ein herausforderndes Gebiet. Also muss auch die Fachlichkeit stimmen: ein wissenschaftliches Psychologiestudium, entsprechende seriöse, qualifizierende Weiterbildungen und nicht zuletzt Berufs- und Lebenserfahrung.

Sich Anvertrauen gelingt nur in einer Atmosphäre des Respekts. Als Therapeutin verstehe ich mich als eine Person, die Ihnen einen wohlwollenden Rahmen und Sicherheit in Ihrer Krisensituation gibt, egal ob sich Ihr Prozess als kurz oder lang entwickelt. Dazu gehört aus meiner Sicht nicht nur, das ratsuchende Paar fachlich kompetent und qualifiziert zu begleiten, sondern sich – wenn nötig – auch einmal in den Weg zu stellen, damit die aus der Perspektive der Klienten nötigen Schritte in Richtung einer gewünschten Veränderung gemacht werden können.

Paare am Anfang ihrer Liebesbeziehung schweben auf Wolken, sie genießen ihren Rausch. Die Liebe ist ein unerwarteter, aber häufig willkommener Zwischenfall. Sie befreit uns vom Alleinsein und führt dazu, dass wir uns stark fühlen. Der hormongesteuerte Höhenflug ist aber zeitlich begrenzt, und auf den Boden des Alltags zurückgekehrt, lauern vielfältige Gefahren auf die Liebe: Übersteigerte Erwartungen an den Partner oder die Partnerin, fehlende Kommunikation, ungelöste Konflikte und unerfüllte Wünsche setzen auf Dauer auch der anfangs noch vielversprechendsten Beziehung zu.

Liebe in Not – Erste Hilfe für eine zweite Chance

Bei vielen Paaren kommt es im Laufe der Jahre dazu, dass man sich anödet, streitet, sich entfremdet fühlt, den Respekt verliert oder still vor sich hin leidet. Wenn solche Phasen zum Dauerzustand werden, hat das negative Auswirkungen auf den Körper und die Seele.

Eine Partnerschaft kann meist nicht spurenlos Stress, Ereignisse im beruflichen oder familiären Umfeld, Gesundheitsprobleme, unerfüllten Kinderwunsch, Sorgen um Kinder und die älterwerdenden Eltern oder existenzielle Nöte auffangen. Für die Perspektive Ihrer Beziehung ist dabei nicht unbedingt entscheidend, mit wie vielen und mit wie schwerwiegenden Lebensereignissen sie konfrontiert werden, sondern wie Sie als Paar mit diesen umgehen und welche Bewältigungsstrategien Ihnen zur Verfügung stehen.

Eine Paarberatung oder eine Paartherapie bei guter Motivation beider Beteiligten kann zu überraschenden Veränderungen führen. Die Paartherapie hilft beispielsweise dabei, alte und festgefahrene Kommunikationsmuster zu unterbrechen, Streiten zu lernen oder Vertrauen aufzubauen, das möglicherweise durch einen Seitensprung getrübt ist. Paartherapie kann ihre Sexualität beleben. Sie kann frischen Wind in Ihre Beziehung bringen, den Blick füreinander verändern und einen respektvollen Umgang miteinander fördern.

Seitensprung – und dann?

Glaubt man der Statistik, sind in einer Paarbeziehung Seitensprünge oder Affären sehr häufig zu finden. Viele Menschen glauben, dass eine Außenbeziehung das Ende einer Partnerschaft bedeuten muss. Aber ist das der zwangsläufige Weg?

Erst aus der Distanz zum Geschehen heraus, die eine Paartherapie schaffen kann, ist es möglich fundierte und individuell passende Entscheidungen zu treffen. Dann kann aus dem Chaos, das ein Seitensprung anrichtet, sogar ein Neuanfang werden.

Manchmal besteht ein Therapie- oder Beratungsziel auch darin, herauszufinden, ob man zusammenbleiben oder sich trennen will. Denn nicht immer ist es möglich, als Paar weiter zu gehen. Dann geht es darum, das Auseinandergehen verantwortungsvoll zu gestalten.

Eine Partnerschaft sollte mit oder ohne therapeutische Hilfe dann überdacht werden,

  • wenn es in Ihrer Beziehung schon lange kriselt, wenn Sie und Ihr Partner sich auseinandergelebt haben,
  • wenn wichtige Wünsche eines Partners nicht mehr angesprochen und/oder erfüllt werden,
  • wenn einer oder beide Partner sich häufig kritisiert/kritisieren, wenn Ziele oder Pläne für die Zukunft weit auseinander gehen, wenn es kaum noch gemeinsame Interessen gibt,
  • wenn kein Vertrauen mehr da ist, wenn ein Partner eine Außenbeziehung eingeht, wenn der Respekt im Umgang miteinander gelitten hat,
  • wenn ein Partner (oder auch beide) unzufrieden mit der Sexualität ist,
  • wenn ein Partner aufgrund der bestehenden Beziehung psychosomatische Beschwerden entwickelt,
  • wenn Sie „Ermüdungserscheinungen“ in Ihrer Beziehung vorbeugen möchten. Eine „Beziehungsinspektion“ wäre genau das Richtige.

Auch wenn ein Partner häufig den größeren Leidensdruck als der andere hat, ist die Veränderungsbereitschaft beider Partner eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Paartherapie. Nicht zu verwechseln mit einer Paarberatung, einer Eheberatung oder einer Paartherapie ist die Trennungsberatung, in der es um einfühlsame Hilfe für eine behutsame Beziehungsauflösung geht. Auch Trennungsberatung ist ein Schwerpunkt meiner Praxis in Münster.

Trennung und Scheidung

Manche Paare kommen in meine Praxis in Münster, um zu überprüfen, ob Trennung für Sie die einzige Lösung ist. Dies ist eine gute Idee. Heute trennen sich viele Paare zu schnell. Wollen Sie sich wirklich von Ihrem Partner trennen oder wollen Sie den momentanen unerträglichen Zustand beenden und eine neue Beziehung mit Ihrem alten Partner? Viele Trennungen hätten durch eine rechtzeitige und kompetente therapeutische Unterstützung verhindert werden können.

Klientenstimmen

Persönliche Eindrücke und die Bewertungen meiner Patienten helfen mir dabei, unsere gemeinsame Arbeit noch erfolgreicher zu gestalten. Ich bin immer dankbar, wenn mir Patienten ihre Verbesserungsvorschläge oder Kritik –positive wie negative – mitteilen. Andere haben dies schon getan:

Paartherapie | Praxis für Familiencoaching ›› Dipl.-Psych. Cornelia Kroes