Entspannt zum Ziel mit moderner Hypnotherapie

 

Vergessen Sie alles über Hypnose, was Sie aus Bühnenshows mit Show-Hypnotiseuren wissen, die mit dramatischen Effekten das Publikum in den Bann ziehen und verwirren. Ein ebenso unzutreffendes Bild vermitteln oft übertriebene Darstellungen von Hypnose in Film und Fernsehen.

Mit diesen Vorstellungen hat die klinische Hypnose bzw. Hypnotherapie nichts zu tun. In Deutschland wurde die klinische Hypnose seit 2006 durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als Verfahren in der Psychotherapie offiziell anerkannt. Weltweit wird beständig weiterentwickelt und erforscht. Mit Hilfe der Kernspinresonanztomographie (MRT) und der Elektroenzephalographie (EEG) wurde nachgewiesen, dass die Hypnose die Hirnaktivität verändert und definitiv etwas anderes als Wachzustand oder Schlafen ist. In hypnotischer Trance sind im Gehirn andere Bereiche aktiviert als im normalen Wachzustand oder im Entspannungszustand oder im Schlaf. Auch andere Gehirnwellen dominieren.

 

Was ist moderne Hypnotherapie?

Die Hypnose ist ein Heilverfahren mit langer Tradition, das bei körperlichen und seelischen Krankheitssymptomen angewendet wird. Sie ist ein wirksames Behandlungsverfahren nicht für alle, aber für viele Anliegen in einer Psychotherapie, und als solches gehört sie nur in die Hände erfahrener, qualifizierter und verantwortungsvoller Therapeuten. Moderne Hypnosetherapeuten/innen sind häufig innerhalb der breiten Anwendungsmöglichkeiten der Hypnotherapie spezialisiert und kombinieren sie mit anderen anerkannten psychotherapeutischen Verfahren wie der systemischen Familientherapie oder der Verhaltenstherapie.

Hypnose ist die Kunst, eine Person mit Hilfe der ihr eigenen Vorstellungskraft in eine „alternative“ Wirklichkeit zu führen und dort jene Erfahrungen machen lassen, die zur Bewältigung aktueller Probleme oder Symptome hilfreich sind. Dieser Zustand wird Trance genannt. Je intensiver in der Trance die alternative Wirklichkeit erlebt wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese in Hypnose imaginierten Erfahrungen auch in der Realität umgesetzt werden. Der Klient erlebt dabei einen Zustand tiefster Entspannung. Wie bei allen anerkannten Therapieverfahren ist die Bereitschaft zum aktiven Mitarbeiten des Klienten und der Klientin sowie zum häuslichen Üben (hier mit Selbsthypnose) nötig.

Die Hypnotherapie ist nicht dafür geeignet, verdrängte und vergessene Traumata (aus der Kindheit) aufzudecken. Erlebnisse aus der Vergangenheit sind immer überdeckt und verwoben mit neuen Erlebnissen und können nachträglich nicht mehr eindeutig isoliert werden.

 

Wie muss ich mir eine Trance vorstellen?

Wahrscheinlich haben Sie auch schon tranceähnliche Zustände erlebt, wenn Sie sich beim Tagträumen erwischt haben, dabei das Zeitgefühl verloren haben. Das kann zum Beispiel auf einer längeren Autofahrt vorkommen, wenn Sie bemerken dass Sie „urplötzlich“ schon am Ziel sind oder ganz in Gedanken versunken und entspannt eine Abfahrt versäumt haben, die Sie eigentlich bestens kennen. Die Trance ist ein Zustand zwischen Wachsein und Traum, in der  jederzeit die volle Kontrolle erlebt wird. Die Alltagstrance richtet sich im Gegensatz zur therapeutischen Trance auf kein Ziel.

Insbesondere Beschwerden, die häufig psychosomatische Ursachen haben, wie Kopfschmerzen, Migräne oder chronische Schmerzen lassen sich sehr gut mit Hypnose behandeln. Bei Depression, Stress und Burn-Out, Angst- und Schlafstörungen ist Hypnotherapie ebenfalls wirkungsvoll.

In meiner psychologischen Praxis in Münster wende ich Hypnotherapie zum Beispiel bei Schlafstörungen oder Ängsten an oder zur Entspannung bei Stresszuständen.

Entspannt zum Ziel mit moderner Hypnotherapie | Praxis für Familiencoaching ›› Dipl.-Psych. Cornelia Kroes